Dienstag, 29. November 2016

Tutorial - Stift Etui - Leder trift Holz - Teil 3

Die Naht wir vorbereitet, indem mit dem Creaser (oder Rillenzieher ) eine Rille gezogen wird.


Dazu mache ich die Spitze des Creaser heiß, dann hinterlässt er beim Kontakt mit dem Leder

eine besonders schöne Rille !

Feuer unterm Hintern mache ich dem Creaser mit einem einfachen Bunsenbrenner !



 So sieht das Ganze dann aus.


Nun wird die Naht vorbereitet.


Die, vom Prickrad angezeichneten, Löcher werden zuerst mit der Stechahle nachgestochen,


um dann mit der Spitze des Lötkolbens nochmals aufgebrannt zu werden.

Diesen Schritt habe ich eingefügt, da ich als nächstes mit einem Bohrer durch das Leder und das 

Holz durchbohren möchte. Dies vorbrennen soll ein aufwickeln des Leders verhindern.


Schließlich wird mit einem kleinen Bohrer, durch dessen Loch später die Nadel hindurchflutscht,

ein Loch nach dem anderen aufgebohrt.

Hierfür ist eine Standbohrmaschine schon sehr hilfreich, ebenso eine Anschlag, an 

dem entlang geführt wird.

So bekommt jedes Loch den gleichen Abstand zum Rand.


Das ist das Ergebniss nach der Bohrerei.





Bevor ich den Boden aufleime muss ich den "Beiltaschenknopf" anbringen, weil ich später

nicht mehr so gut an diese Stelle herankomme !

Wie das ganze geht, habe ich hier beschrieben:



Jetzt wird die Ziernaht um den "Clipbereich" angezeichnet und gelocht:




Schließlich wird das Bodenleder aufgeleimt.

Wie immer, erst anrauhen, dann Leimen !!!!




Das war es dann schon eigentlich. Es bleibt eigentlich nur noch das Bodenleder

entlang des Holzes zu schneiden.

Der Deckel muss in Form gebracht werden und das Loch für den Verschluß muss noch

gestanzt werden.


Fertig!

Der Rest ist Decko !



Mir war das gute Stück zu hell, und ich habe es mit simplem Olivenöl behandelt.

Das gibt dem Leder eine schöne Färbung und das Holz blüht auch richtig auf !







Das Endergebnis:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen